Das verdienen Sie als Assistenzarzt, Facharzt und Oberarzt

Eine Aufschlüsselung Ihres Gehalts in kommunalen Krankenhäusern und Unikliniken

Nach Jahren des Lernens, nach Jahren an der Universität und in verschiedenen Praxisbereichen und nach Jahren größtenteils unvergüteter Arbeit, liegt doch folgende Frage nahe: Was verdient man eigentlich als Assistenzarzt? Wie hoch ist das Gehalt als berufsanfänger und wie sieht es nach einigen Jahren der Berufserfahrung aus? Da am Markt ganz verschiedene Tarif-Verträge bestehen, sind dies Fragen, auf die es verschiedene Antworten gibt. Die Vergütung variiert also je nach Tarifvertrag, z. B. für kommunale Krankenhäuser, für Unikliniken und für private Klinikkonzerne. Noch dazu unterscheiden sich die Vergütungen in den Bundesländern. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen zwei Tarife aus dem öffentlichen Bereich vor, die Ihnen eine gute Orientierung bieten.

Was verdienen Assistenzärzte in kommunalen Krankenhäusern?

Assistenzärzte verdienen im öffentlichen Bereich monatlich 4.402,39 EUR im ersten Jahr ihrer Arbeit (Stand 2018). Dies gilt für Assistenzärzte in kommunalen Krankenhäusern und ist tariflich so festgelegt (TV-Ärzte VKA vom 01.05.2018). Mit zunehmender Berufserfahrung, mit fortschreitenden Jahren also, steigen Sie als Assistenzarzt in der Entwicklungsstufe auf.

Hierbei gibt es sechs Stufen mit folgenden monatlichen Bruttoverdiensten:

Stufe 1 (1. Berufsjahr): 4.402,39 EUR Stufe 2 (2. Berufsjahr): 4.651,95 EUR Stufe 3 (3. Berufsjahr): 4.830,17 EUR Stufe 4 (4. Berufsjahr): 5.139,10 EUR Stufe 5 (5. Berufsjahr): 5.507,46 EUR Stufe 6 (6. Berufsjahr): 5.658,97 EUR Nebst Entwicklungsstufen, gibt es außerdem sogenannte Entgeltgruppen. Assistenzärzte stellen die Entgeltgruppe I dar. Ungeachtet der Entwicklungsstufen 1-6 bleiben Sie als Assistenzarzt immer der Entgeltgruppe I zugehörig.

Wie geht es danach weiter?

Nach Ihrer Zeit als Assistenzarzt haben Sie die Möglichkeit weiter aufzusteigen. Es folgen dann die Entgeltgruppen II (Facharzt), III (Oberarzt) und schließlich IV (leitender Oberarzt). Auch im Rahmen dieser Entgeltgruppen bestehen wiederum Entwicklungsstufen 1-6, die von Ihren Jahren im Beruf abhängig sind. Für Interessierte gibt es hier eine entsprechende Übersicht:

Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
II (Facharzt) 5.810,45 EUR 6.297,63 EUR 6.725,40 EUR 6.974,94 EUR 7.218,50 EUR 7.462,09 EUR
ab dem
  1. Jahr
4. Jahr 7. Jahr 9. Jahr 11. Jahr 13. Jahr
III (Oberarzt) 7.277,94 EUR 7.705,69 EUR 8.317,66 EUR
ab dem
  1. Jahr
4. Jahr 7. Jahr
IV (Leitender Oberarzt) 8.561,20 EUR 9.173,20 EUR
ab dem
  1. Jahr
4. Jahr

Tabelle 1: Basis für den Tarifvertrag für Fachärzte, Oberärzte und leitende Oberärzte seit dem 01.05.2018 (kommunale Krankenhäuser); es variieren die veranschlagten Wochenstunden (hier finden Sie eine Übersicht)

Das gibt es mit Blick auf die Vergütung zu beachten

  • die Vergütung ist trotz tariflicher Basis in den Bundesländern verschieden hoch und an die (vermeintlichen) Lebenskosten im jeweiligen Bundesland angepasst
  • vom Brutto-Verdienst werden noch Steuern abgezogen (z. B. Einkommensteuer und Kirchensteuer); mehr Klarheit verschaffen online Brutto-Netto Rechner, z. B. dieser hier
  • das Gehalt kann z. B. durch Dienste an Wochenende und Feiertagen aufgestockt werden
  • es zählen die Jahre der ärztlichen Berufserfahrung, nicht die Jahre in einem bestimmten Fach oder bestimmten Krankenhaus
  • private Klinikkonzerne haben gesonderte Tarife: Siehe hier

Mit fortlaufenden Beiträgen werden wir Ihren komplexer werdenden Praxis-Alltag begleiten und freuen uns Sie auf diese Weise zu unterstützen. Reichen Sie jederzeit gerne Themenvorschläge ein, die Ihnen relevant erscheinen. Wir nehmen uns diesen dann gerne an. Hier gelangen Sie zu unserem Kontaktformular. Es hat sich ein Fehler eingeschlichen oder eine genannte Regelung ist veraltet? Mehr sehen mehr. Schreiben Sie uns auch dann einfach an. Vielen Dank und bis zum nächsten Beitrag.

Weitere Neuigkeiten von Docando


Am Ende der Kräfte: Arbeitsbelastung der Ärzte zu hoch

Ein Berufsstand in der Krise: sich türmende Patientenakten, steigende Patientenzahlen,...

Weiter lesen ...

Diese Positionen gibt es in einem Krankenhaus

In der Medizin werden Sie auf klar definierte Strukturen treffen. Im Laufe Ihres Studiums haben...

Weiter lesen ...

Gehälter in der Medizin – Das verdienen Sie als Arzt und Ärztin (StepStone-Gehaltsreport 2018)

Einkommen von Fach- und Führungskräften in Vollzeit. Das Online-Portal StepStone führt regelmäßig...

Weiter lesen ...

Assistenzärzte: Tipps für den Berufseinstieg

So meistern Sie Ihre ersten Wochen als Arzt und Ärztin. Nach Jahren an der Universität und nach...

Weiter lesen ...

Ihre Vergütung als Assistenzarzt im Dienst

Das verdienen Sie bei Bereitschaftsdiensten. Dienst als Medizinstudent und Assistenzarzt, was...

Weiter lesen ...

Die Doktorarbeit: Schreibblockaden überwinden und durchstarten

So teilen Sie das Problem in Stücke auf, um es schließlich zu lösen. Auf der Insel Malta lebt...

Weiter lesen ...

Das Muss für Mediziner: Ärztekammer Mitgliedschaft beantragen

So treten Sie der Kammer bei und befreien sich von der Deutschen Rentenversicherung. Sie haben es...

Weiter lesen ...

Zusatzweiterbildung Notfallmedizin – Das müssen Sie wissen

Voraussetzungen, Weiterbildungsinhalte und Anmeldung im Überblick. Der Notarztschein bzw. die...

Weiter lesen ...

So meistern Sie den Hürdenlauf als angehender Chefarzt

Drei große Herausforderungen für Kliniken und Bewerber. Es ist nicht leicht gute Chefärzte zu...

Weiter lesen ...