Gehälter in der Medizin – Das verdienen Sie als Arzt und Ärztin (StepStone-Gehaltsreport 2018)

Einkommen von Fach- und Führungskräften in Vollzeit

(Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten)

Das Online-Portal StepStone führt regelmäßig Online-Befragungen durch und ermittelt auf diese Weise jährlich im Herbst die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter (EUR) einschließlich Provisionen, Boni und Prämien in verschiedensten Branchen. Dabei wird auch in Augenschein genommen, welche Unterschiede branchenintern bestehen, z. B. mit Blick auf die Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen, mit Blick auf die Region oder die Berufserfahrung. – Im Herbst 2017 war es also wieder so weit: Befragt wurden im Rahmen des Gehaltsreports 2018 ca 50.000 Fach- und Führungskräfte. 70% der Befragten waren zum Zeitpunkt der Befragung Fachkräfte ohne Personal-Verantwortung, die anderen 30 % waren Führungskräfte. In die Auswertungen flossen letztlich nur diejenigen hinein, die Vollzeit arbeiten, damit sich die Angaben besser vergleichen lassen. Für diesen Beitrag haben wir uns einmal die Kennzahlen der Mediziner angeschaut und stellen Ihnen diese im Folgenden vor.

Das Einkommen der Mediziner hängt von verschiedenen Variablen ab

Wie in jeder Berufsgruppe, liegen die Gehälter von Medizinern in einer Spanne. Das Einkommen hängt also von einer ganzen Reihe an Aspekten ab. Dazu gehören vor allem diese hier:

  • Region/ Bundesland
  • Bildungsabschluss
  • Größe bzw. Art des Unternehmens (des Klinikums)
  • Fachgebiet
  • Geschlecht

Mediziner-Gehälter im Vergleich zu anderen Studienfächern

Bevor näher auf die oben genannten Aspekte eingegangen wird, hier ein Blick auf die Bruttojahresgehälter der Mediziner im Allgemeinen, verglichen mit anderen beliebten Studienfächern:

  1. Medizin (und Zahnmedizin): 79.695 EUR
  2. Rechtswissenschaften: 72.993 EUR
  3. Wirtschaftsingenieurwesen: 70.231 EUR
  4. Wirtschaftsinformatik: 69.482 EUR
  5. Ingenieurswissenschaften: 69.298 EUR

(Quelle: https://www.stepstone.de/ueber-stepstone/knowledge/gehaltsreport-2018/) – Seite 8

Ärzte im Vergleich zu anderen Berufsgruppen

Weil nicht alle Mediziner letztlich auch langfristig als praktizierende Ärzte tätig sind und der absolvierte Studiengang auch allgemein nicht immer auf den tatsächlichen Beruf schließen lässt, hat StepStone im Gehaltsreport auch noch einmal die Top-Gehälter nach Berufsgruppe dargestellt. Auch diese Liste wird von den Ärzten angeführt. Hier ein Auszug aus der Topverdiener-Liste:

  1. Ärzte: 84.233 EUR
  2. Banking: 70.889 EUR
  3. Ingenieure: 66.958 EUR
  4. IT: 64.837 EUR
  5. Recht: 63.118 EUR
  6. Versicherungswesen: 62.687 EUR
  7. Finanzen: 61.173 EUR
  8. Vertrieb und Verkauf: 58.627 EUR
  9. Personal: 56.830 EUR
  10. Marketing und Kommunikation

Gehaltsunterschiede nach Berufserfahrung

Laut Gehaltsreport spielt natürlich auch die Berufserfahrung eine wichtige Rolle. Im Bericht selbst wird dabei beispielhaft auf die Medizintechnik verwiesen. Deutlich wird eine große Range:

Berufserfahrung in Jahren<23-56-10>10Bruttojahres-gehalt in EUR47.82858.97862.28484.106

Auch als praktizierender Arzt gehen Berufserfahrung und Arzttitel Hand in Hand. Mit steigender Berufserfahrung und mit den Jahren in der Praxis, klettern Sie die Karriereleiter Stück für Stück hinauf. So sind auch die durchschnittlichen Gehaltsunterschiede zwischen Assistenzärzten, Fach- und Oberärzten groß. Eine detaillierte Übersicht darüber haben wir Ihnen in einem gesonderten Beitrag erstellt.

Die medizinischen Fachgebiete mit den höchsten Gehaltsaussichten

Der StepStone-Gehaltsreport geht leider nicht ins Detail, weshalb dort keine Aufschlüsselung der Gehälter nach medizinischem Fachgebiet zu finden ist. Unsere Recherche führte uns allerdings hin zu einem Spiegel-Artikel vom 15.08.2017, in dem es eine konkrete und statistikgestützte Rangliste gibt. Demnach sind dies die bestbezahltesten Fachrichtungen in der Medizin:

  • Radiologie
  • Augenheilkunde
  • Orthopädie
  • Urologie
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Hals-Nasen-Ohren-Medizin
  • Frauenheilkunde/ Geburtshilfe
  • Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Ausschlaggebend: Personalverantwortung, Region, Bildungsabschluss und Unternehmensgröße

Nach ausführlicher Lektüre des StepStone-Gehaltsreports lässt sich zusammenfassend zudem festhalten, dass Region, Bildungsabschluss und Unternehmensgröße großen Einfluss auf die Gehälter haben. Das betrifft sowohl die Mediziner, als auch alle anderen Berufsgruppen. Diesbezüglich lassen sich branchenübergreifend folgende Erkenntnisse festhalten:

  • mit wachsender Personalverantwortung steigen die Gehälter durchschnittlich
  • mit steigender Mitarbeiterzahl/ Unternehmensgröße steigen die Gehälter durchschnittlich
  • Im Süd-Westen/ Westen sind die Gehälter durchschnittlich höher, als im Nord-Osten/ Osten
  • Akademiker verdienen durchschnittlich mehr als Nicht-Akademiker; diese Entwicklung nimmt mit zunehmender Berufserfahrung noch zu
  • Männer verdienen durchschnittlich mehr als Frauen

Wer mehr Details zu diesen recht allgemeinen Trends erfahren möchte, findet alle Informationen im StepStone-Gehaltsreport 2018. Im Report nicht beachtete Aspekte, die allerdings tragend sind mit Blick auf das Gehalt, sind diese: Lage des Klinikums (Stadt versus Land), Art des Klinikums (staatlich, privat, Uniklinikum etc.) sowie die Rolle von Pharma-Partnerschaften für Ärzte. Auf diese Themen möchten wir in Zukunft noch genauer eingehen. Bis dahin gilt: Spielen Sie Ihre Karten gekonnt aus mit Ihrem bisherigen Wissen.

Mit fortlaufenden Beiträgen werden wir Ihren komplexer werdenden Praxis-Alltag begleiten und freuen uns Sie auf diese Weise zu unterstützen. Reichen Sie jederzeit gerne Themenvorschläge ein, die Ihnen relevant erscheinen. Wir nehmen uns diesen dann gerne an. Hier gelangen Sie zu unserem Kontaktformular. Hat sich ein Fehler eingeschlichen oder eine genannte Regelung ist veraltet? Mehr sehen mehr. Schreiben Sie uns auch dann einfach an. Vielen Dank und bis zum nächsten Beitrag.

Mehr erfahren

Unser Informationsportal bietet verschiedenste Beiträge für angehende Ärzte und junges Fachpersonal. Schauen Sie sich einfach in Ruhe um. Folgende Beiträge könnten Sie beispielsweise interessieren:

Weitere Neuigkeiten von Docando


Am Ende der Kräfte: Arbeitsbelastung der Ärzte zu hoch

Ein Berufsstand in der Krise: sich türmende Patientenakten, steigende Patientenzahlen,...

Weiter lesen ...

Das verdienen Sie als Assistenzarzt, Facharzt und Oberarzt

Eine Aufschlüsselung Ihres Gehalts in kommunalen Krankenhäusern und Unikliniken. Nach Jahren des...

Weiter lesen ...

Diese Positionen gibt es in einem Krankenhaus

In der Medizin werden Sie auf klar definierte Strukturen treffen. Im Laufe Ihres Studiums haben...

Weiter lesen ...

Assistenzärzte: Tipps für den Berufseinstieg

So meistern Sie Ihre ersten Wochen als Arzt und Ärztin. Nach Jahren an der Universität und nach...

Weiter lesen ...

Ihre Vergütung als Assistenzarzt im Dienst

Das verdienen Sie bei Bereitschaftsdiensten. Dienst als Medizinstudent und Assistenzarzt, was...

Weiter lesen ...

Die Doktorarbeit: Schreibblockaden überwinden und durchstarten

So teilen Sie das Problem in Stücke auf, um es schließlich zu lösen. Auf der Insel Malta lebt...

Weiter lesen ...

Das Muss für Mediziner: Ärztekammer Mitgliedschaft beantragen

So treten Sie der Kammer bei und befreien sich von der Deutschen Rentenversicherung. Sie haben es...

Weiter lesen ...

Zusatzweiterbildung Notfallmedizin – Das müssen Sie wissen

Voraussetzungen, Weiterbildungsinhalte und Anmeldung im Überblick. Der Notarztschein bzw. die...

Weiter lesen ...

So meistern Sie den Hürdenlauf als angehender Chefarzt

Drei große Herausforderungen für Kliniken und Bewerber. Es ist nicht leicht gute Chefärzte zu...

Weiter lesen ...